wir retten die welt

Google Earth macht Karriere

avianflu11

Ich finde, Google Earth ist ein tolles Spielzeug. Man kann seinen Internet-Freunden aus Timbuktu das eigene Hausdach zeigen oder sich vor der nächsten Reise schon mal das Stockholmer Ubahn-Netz anschauen.
Wissenschaftler spielen bekanntlich auch gern - vor allem bei dem, was sie eigentlich ihre Arbeit nennen. Nachdem sie sich also am eigenen Dach satt gesehen hatten, haben einige Forscher begonnen ihre Daten in Google Earth zu stecken. Und interessante Möglichkeiten entdeckt.

cover_natureGoogle Earth erlaubt wie die bisher verbreitete Geographic Information System-Software (GIS) auch Satelliten-Daten in Echtzeit zu verarbeiten und so z.B. Tierwanderungen oder das Driften des arktischen Eises zu beobachten. Nur ist es darin besser als als alles, was sich bisher auf dem Markt tummelte. Daß Google Earth auch noch leicht zu bedienen ist und Studenten und Wissenschaftlern so teilweise monatelange Einarbeitungszeit in komplizierte Programme erspart bleiben, macht die Forschungsarbeit wesentlich effektiver und vor allem weniger schmerzhaft.

Das hat auch Nature in seiner aktuellen Ausgabe festgestellt und dem ein hübsch zu lesendes Editorial gewidmet.
Außerdem dort kann man sich auch die Ausbreitung der Vogelgrippe als Google Earth File anschauen. Andere interessante Seiten, mit denen teilweise sogar die Forschungsinstitute selbst ihre Arbeit Lieschen Müller näher bringen wollen, gibt es viele im alles umfassenden Internet. Da wären z.B. Natürlich wurde Google Earth nicht gemacht, um professionelle GIS-Systeme zu ersetzen und bietet auch keinerlei Funktionen zur Analyse von Daten. Aber eben die Möglichkeit, "schnell mal" die Wanderungsrouten von Walen und die Driftstrecken des arktischen Eises übereinanderzulegen um "zu schauen, ob man was sieht". Und da die interessantesten Ergebnisse meist eher durch qualifiziertes Raten als durch völlig durchgeplante Experimente entstehen, bin ich sehr gespannt, was da noch kommt.

Weihnachtsgeschenk

Bild nachher

...

DAS ist ja mal eine wirklich, wirklich blöde Überschrift:
Erfolg für links-konservatives Genmoratorium
Jaja, das Genmoratorium. Ich seh schon, die Schweizer (der Artikel war aus der NZZ) werden wohl in den nächsten Jahren nichts mehr erben. Ohne Gene wird das nämlich schwierig.
Das ist fast so schön wie der Beitrag "Genomdebatte leicht gemacht". Aber der ist ja auch aus der Titanic!

In den nächsten Jahren werden mehr Gene vererbt als jemals zuvor. Dennoch ist nicht klar, ob sie für alle reichen, denn verwöhnte Bürgersöhnchen erben immer noch deutlich mehr als z.B. Arbeiterkinder. Dank der Entschlüsselung kann diese Gerechtigkeitslücke aber im Prinzip geschlossen werden, indem man die Gene "derer da oben" einfach abschreibt.

Hihi. Genau.

Auf die Frage...

...was er denn denke und ob ich das jetzt tun solle, meinte ein Freund:
"Mach es. Und wenn du es nicht schaffst, dann weißt du wenigstens, wie es ist zu scheitern."

Vielleicht.

Da unterschreibt man doch gern.


9. No Export. You agree that you will not export or re-export the Prototype or any Confidential Information received from Apple (a) into (or to a national or resident of) any U.S. embargoed country (currently, Cuba, Iran, Libya, North Korea, Sudan, or Syria); or (b) to anyone on the U.S. Treasury Department's list of Specially Designated Nationals or the U.S. Department of Commerce Denied Person's List or Entity List. You represent and warrant that you are not located in, under the control of, or a national or resident of any such country or on any such list. You also agree that you will not use the Prototype or Confidential Information for any purposes where prohibited by United States law, including, without limitation, the development, design, manufacture or production of nuclear, missile, chemical or biological weapons.


Und sollte ich den c compiler, den ich runterladen möchte, zur Entwicklung biologischer Waffen verwenden, dann ist die drohende Vertragsstrafe sicher meine größte Sorge.


Edit:
Für einen Hiwi-Job an der Uni habe ich auch mal unterschrieben, daß ich nie Mitglied im Verband der Kleintierzüchter (der DDR) war. Als ehemaliges Mitglied einer verfassungsfeindlichen Organisation darf man schließlich nicht im öffentlichen Dienst arbeiten.

Resozialisierung

Etwa 500 Männer sitzen ohne Anklage in Haft, ihnen wird keine Straftat, sondern eine zum Terrorismus neigende Gesinnung zur Last gelegt. Ein Komitee religiöser Gelehrter führt mit den Häftlingen theologische Streitgespräche. Wer sich von seinen extremistischen Auffassungen löst, wird auf freien Fuß gesetzt, allerdings nicht außer Landes gelassen.

Die Meinungsbildung dazu bleibt jedem selbst überlassen. Heute ohne Vorlage ;-) .

Gesundheitsvorsorge?

Da der gute Herr Maier es scheinbar nicht bloggen will, werde ich es tun:
Im Internetz findet man ja schon seit längerem tolle "Gesundheitsshops" (Ich werde mich jetzt nicht so weit aus dem Fenster lehnen, diese Seite(n) zu linken.). Dort gibt es viele nützliche Dinge zu bestellen, wie zum Beispiel Blutzucker- oder Schwangerschaftstests. Das ist nett und macht durchaus Sinn.

Weniger nett ist nun, dass es dort auch gewisse, als "Krebsdiagnostika" bezeichnete Schnelltests zu kaufen gibt, genauso wie kleine Helfer, um die Blutwerte zu bestimmen.
Unschön ist das vor allem, weil solche Tests immer eine gewisse Fehlerrate haben. Sie geben also auch ab und an mal falsch positive oder falsch negative Ergebnisse.
Einsichtig ist folgendes: Liegt die Zahl der falsch positiven Ergebnisse eines Tests über dem durchschnittliche Vorkommen der Krankheit (und das dürfte z.B. bei Darmkrebs der Fall sein), dann detektiert der Test mehr falsch positive als wirklich "Kranke".
Und genau deshalb sollte man zum Arzt gehen. Der dann entscheiden kann, OB sich denn ein Test lohnt. Damit wird dann - im Ganzen gesehen - die Gruppe der Testpersonen kleiner und die Wahrscheinlichkeit, ein richtiges Ergebnis zu bekommen, steigt geradzu gigantisch an.

Anders sieht die Sache aus, wenn wir uns mal die falsch Negativen besehen: Angenommen, jemand macht so einen Test und bekommt ein negatives Ergebnis. Nehmen wir weiter an, er ist beruhigt und macht sich keine weiteren Sorgen. Und dann nehmen wir mal an, das Ergebnis war falsch... Das brauche ich wohl nicht weiter auszuführen.

Fazit: Manchmal sinnvoll, meistens ist ein guter Arzt die bessere Alternative. Trotz Praxisgebühr.

Vielen Dank also an die Gesundheitsshops, die so viel zu ihrem Umsatz unserer Gesundheit beitragen.

It's not that I'm scared. It's just that it's delicate.

Ian Wilmut, der Forscher, der Dolly "erschaffen" hat, darf mit menschlichen Zellen arbeiten. Nein, nicht mir menschlichen Embryonen!
Er benutzt nur Eizellen, tauscht den Kern (nur ein halber Chromosomensatz) gegen einen Kern aus der Körperzelle eines Menschen aus (kompletter Chromosomensatz), und bringt die Eizelle dazu, sich zu teilen. Tut auch gar nicht weh. Und weil diese Zelle jetzt omnipotent ist, sich also zu allem entwickeln kann, was es so an Zellen im menschlichen Körper gibt, kann man daraus Gewebe züchten, die dem "Spender" fehlen, z.B. Zellen, die die Nervernzellen beschützen. Und damit kann man dafür sorgen, dass es ein paar Leuten besser geht. Schön nicht?
www.flickr.com

Aktuelle Beiträge

John
Heya im for the first time the following. I discovered...
Smithe616 (Gast) - 29. Apr, 13:40
reverse phone lookup...
reverse phone lookup free results I am no longer positive...
Smithe780 (Gast) - 19. Apr, 15:42
Bin auch noch da
;o)
kathrin (Gast) - 28. Nov, 13:07
Japp!
Noch jemand da!
Lusitano (Gast) - 1. Aug, 12:53
Lebenszeichen!
Noch jemand da?
gretchen - 27. Aug, 21:25

Archiv

Juli 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Der Alltag und andere Risiken
Herrlichkeiten
Kopfgeburten
Kultur
Nerds United
Sprachsalat
Stadtgeschichten
universum
wir retten die welt
Wunschdenken
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren